Aktuelles Schuljahr Archiv      

 

27.06.2022
  Zeitunglesen mit Paula

Jede Woche bringt die Zeitungsente Paula einen Klassensatz Kinderzeitungen in die
Klasse 2c der Rehbühl-Grundschule. Auf 12 Seiten erfahren die Schülerinnen und Schüler
Wissenswertes über Tiere, Sport, Wissenschaft und Technik.

Der Zeitungsdienst der 2c führt die Klasse in die Bibliothek, bevor das Lesetraining beginnt
 – mit dabei ist natürlich immer „unsere“ Paula. Vom inhaltlichen Lernen bis hin zum betonten
Lesen bietet die Zeitung viele Lernmöglichkeiten. Außerdem sind auch die Einsatzmöglichkeiten
der Kinderzeitung im Unterricht vielfältig. Sie wird nicht nur zur Freiarbeit genutzt, sondern auch
 in den Deutsch-, Kunst- und HSU-Unterricht eingebunden.

 

 

 

 
 

 

 


 

 

04.06.2022
  Kirchliche Hochzeit von Frau Konrektorin Sandra Graser

Die Glocken der Marienkapelle in Riggau läuteten am Pfingstsamstag, 04.06.2022,
die Trauung von Sandra und Michael Graser ein. Das Brautpaar schloss nun nach
der standesamtlichen Trauung im Dezember auch kirchlich den Bund der Ehe und
gab sich vor Pfarrer Edmund Prechtl das Ja-Wort. Das Kollegium und auch sechs
Schülerinnen gratulierten ihrer Konrektorin und Lehrerin zur Hochzeit.

Wir wünschen Sandra und Michael Graser alles Gute auf ihrem gemeinsamen Lebensweg!

 

 

 

 

 

 


 

 

27.05.2022
  Mein Tag im Escape-Room (Leonie Sittler, Klasse 2b)

Meine Klasse hat die Regibert Leseaktion gewonnen. Deshalb durften wir am Freitag,
den 27.05.2022 gemeinsam mit dem Bus zur Regionalbibliothek fahren. Dort wurde ein
Escape-Room-Spiel für uns vorbereitet, bei dem wir verschiedene Rätsel lösen mussten.

Ich erzähle euch, wie es genau abgelaufen ist:

Als Erstes haben wir Pulver auf ein Blatt verteilt, wodurch das Wort TISCH sichtbar wurde.
Somit hatten wir das erste Rätsel gelöst. Als Nächstes sind wir zu einem Tisch gegangen.
Dort lagen am Boden Schnipsel, woraus wir gemeinsam ein Wort gebildet haben.
Das hat uns zu unserer nächsten Aufgabe geführt. Es war ein brauner Schrank, neben dem
ein Umschlag lag. In dem Umschlag war ein Rätsel zu finden. Das Lösungswort war BLUME,
womit wir gleich den nächsten Hinweis bekommen haben. Ich habe mich unglaublich gefreut,
als ich den nächsten Hinweis hinter einer Blume gefunden habe, der uns zu dem Tablet
geführt hat. Damit haben wir das nächste Rätsel gelöst. Dieses hat uns zu einem bestimmten
Buch im Regal geführt. Als das Buch gefunden wurde, durfte ich es öffnen und ich habe einen
kleinen Schlüssel gefunden. Dieser kleine Schlüssel konnte einen Koffer öffnen, in dem ein
großer Schlüssel lag. Ein Klassenkamerad nahm diesen heraus und öffnete die Tür zum
Ausgang. Toll! Wir haben es geschafft, das Rätsel zu lösen und haben sogar noch ein Eis
zum Abschied bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

30.05.2022
  Känguru-Wettbewerb

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen beteiligten sich auch in diesem Jahr am
Känguru – Wettbewerb der Mathematik.
Er hat als Ziel, die Kombinatorik zu fördern und die Freude an der Mathematik zu wecken.
Die Idee kommt aus Australien und zu Ehren der Erfinder wurde er
„Kangourou des Mathématiques“ genannt.

Henry Schmucker war der Bestplatzierte der 4. Klassen. Für den weitesten Känguru-Sprung,
das bedeutet, die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Aufgaben, erhielt
Elizaveta Kusainov ein Känguru-T-Shirt.

Alle Schüler*innen waren sich einig: Das Mitmachen hat sich gelohnt, denn alle Teilnehmer
erhielten eine Urkunde, ein Knobelspiel sowie die Aufgabensammlung.

 

 

 

 


 

 

23.05.2022
  Süße Kunstwerke – 1. Muffinaktion im Schuljahr 2021/22

Lange musste die beliebte Muffinaktion coronabedingt ausgesetzt werden. Um so mehr freuten
sich die Schüler*innen als es am Montag, 23.05.2022, hieß: „Ran an die Muffins!“ Backeifrige
Eltern der 3. und 4. Klassen spendeten die süßen, liebevoll und kreativ verzierten Kunstwerke.
Diese schmeckten auch noch super lecker.
Innerhalb kurzer Zeit verkündeten die Elternbeiräte*innen: „AUSVERKAUFT“.

Auch die ukrainischen Kinder waren der Meinung, dass diese Aktion bald wiederholt werden sollte.
Die Organisation lag in den Händen von Frau Hammer, 1. Vorsitzende des Elternbeirates, die
tatkräftig unterstützt wurde durch Frau Tubifato, Frau Görner-Degasperi und Herrn Burger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

05.05.2022
  Oberpfälzer Weltwasserwoche im Freilandmuseum

Am Donnerstag, den 05.05.2022, machten sich die 4. Klassen der Rehbühl-Grundschule freudig
und aufgeregt auf den Weg in das Freilandmuseum nach Neusath-Perschen, um gemeinsam mit
zahlreichen anderen Klassen des Regierungsbezirkes an der Oberpfälzer Weltwasserwoche
teilzunehmen.
Nach einer 30-minütigen Busfahrt wurde das Ziel in der Nähe von Nabburg erreicht. 
In verschiedenen Stationen erfuhren die Kinder Wissenswertes rund um das Thema Wasser
und Natur. So wurde den Schülerinnen und Schüler die Funktion des Bodens erklärt und ein
Bewusstsein für die Bodenschichten vermittelt.
Sie beschäftigen sich mit Fragen wie „Warum ist Wasser für den Körper wichtig?“,
„Wie viel Wasser soll man trinken?“ oder „Woher kommt unser Trinkwasser?“.
Mit interaktiven Elementen erlernten die Kinder ökologische Schwerpunkte der Europäischen
Wasserrahmenrichtlinie.
Zudem hatten die Kinder die Möglichkeit, die Tiere im Freilandmuseum genauer zu betrachten
und zu streicheln.
Nach vielen spannenden Eindrücken machten sich die 4. Klassen gegen 12 Uhr wieder auf
den Rückweg zur Schule.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

29.04.2022
  Rote Karten für Raser auf der Rehbühlstraße!

Am Freitag, den 29. April 2022, lautete das Motto der 3. Klassen über mehrere Stunden
„Auf die Bremse, fertig, los!“. Das Projekt zur Unfallprävention ermöglichte es den Kindern,
verschiedene Geschwindigkeiten und Bremswege, unter anderem mit Hilfe eines Rollbretts,
selbst zu erfahren. Dazu rollten die Drittklässler zuerst mit möglichst hohem Tempo durch die
Turnhalle der Rehbühl-Grundschule und bremsten auf ein Signal unverzüglich ab.
Im zweiten Durchgang bewegten sich die Kinder in Schrittgeschwindigkeit fort und stellten
anschließend im Sitzkreis fest, dass ihnen das Bremsen bei geringer Geschwindigkeit deutlich
schneller und sicherer gelingt als bei hohem Tempo. Auch in weiteren Übungen mit Pylonen und
Medizinbällen erkannten die Kinder den Zusammenhang von Geschwindigkeit und Bremsweg
sowie dessen Bedeutung im Straßenverkehr.

Ihre neuen Erkenntnisse wurden im Anschluss an die praktischen Übungen sogleich auf der
Straße angewandt. Unweit der Schule wurde bereits in den ersten Schulstunden ein echter
Blitzer aufgebaut. Eigentlich gilt in der Rehbühlstraße vor der Pfarrei St. Elisabeth Tempo 30.
Wer sich an diesem Vormittag dran hielt und in seinem Fahrzeug unter der Geschwindigkeits-
grenze blieb, bekam ein lautes „Danke, Danke!“ zugerufen und eine grüne Karte mit einem
Daumen nach oben von den Drittklässlern gezeigt. Ein paar Autofahrer erfuhren jedoch auch das
Gegenteil: Zu schnell fahrende Autos, Motorräder und LKWs, die von der Messanlage geblitzt
wurden, erhielten von den Kindern ein lautes „Buh!“ sowie eine rote Karte mit einem Daumen
nach unten. Dabei fühlte sich so mancher Autofahrer etwas ertappt. Bereits nach kurzer Zeit
gelang es den Kindern, die Geschwindigkeiten der vorbeifahrenden Autos und Motorroller ohne
die Hilfe des Blitzers einzuschätzen. Dies war für Herrmann Gemeinhardt vom Projektteam,
genau das, was er erreichen wollte, wie er am Ende des Projekttages erklärte.

Die Rehbühl-Grundschule dankt dem gesamten Team des Projekts „Auf die Bremse, fertig, los!“,
das bei den Schülerinnen und Schülern mehr Bewusstsein für gefährliche Situationen schaffen konnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

28.04.2022
  Regibert ist wieder frei

Die Schülerinnen und Schüler aus Weiden und dem Landkreis Neustadt haben 6 Wochen lang
fleißig Bücher gelesen, um „Lesegeld“ für den entführten Regibert zu sammeln. Die Klasse 2b
hat 321 Bücher dazu beigesteuert – eine tolle Leseleistung! Insgesamt wurden von allen Kindern
sensationelle 21810 Lesetaler erlesen und somit deutlich mehr als die vom Entführer geforderten
15000 Lesetaler. In einem Video der Lösegeldübergabe haben wir auch gesehen, wie Regibert
 befreit wurde und wer der Übeltäter war. Die Giraffe Roberta, die auch in der Kinderbibliothek
lebt, hat Regibert entführt, weil sie neidisch auf ihn war. Als Strafe muss sie nun ein Jahr lang die
Kinderbücherei aufräumen.
 
An der Abschlussveranstaltung des Leseprojekts durften als Vertreter der Rehbühl-Grundschule
Frau Graf und Justus aus der Klasse 2b teilnehmen. Wir hörten einen Regibert-Rap und
Lesevorträge der Gewinner des Vorlesewettbewerbs und erhielten unsere Teilnahmeurkunde.
Spannend wurde es, als unter allen teilnehmenden Klassen, drei Gewinner gezogen wurden.
Die Freude war riesengroß, als Bürgermeister Lothar Höher die Rehbühl-Grundschule aus dem
Lostopf zog. Nun darf die Klasse 2b als Belohnung ein Escape-Room-Spiel in der Regional-
bibliothek machen. Wir freuen uns schon sehr darauf! Bestimmt zeigen wir dann auch
Eindrücke davon.

Vielen Dank auch noch einmal an das tolle Team der Regionalbibliothek – das diesjährige
Leseprojekt fanden wir sehr spannend und es hat uns sehr viel Spaß gemacht!!!

 

 

 

 

 

 

 


 

 

26.04.2022
  Der verwunschene See – Autorenlesung an der Rehbühl-Grundschule

Im Rahmen der Weidener Literaturtage durften sich die vierten Klassen der Rehbühl-Grundschule
über einen ganz besonderen Gast freuen. Die Schülerinnen und Schüler erhielten am 26.04.2022
Besuch von der bekannten Kinderbuchautorin Ina Brandt.
 
Sie las den begeisterten Kindern den neuesten Titel aus Ihrer Buchreihe „Eulenzauber“ vor:

In dem Band „Der verwunschene See“ herrscht große Aufregung in Tannenbach, da Goldwing
die Aufgaben einer Herrschereule in Athenaria übernehmen soll. Flora dahingegen ist dieses
Mal nicht in das Zauberreich eingeladen….


Neben der Lesung aus dem neuesten Abenteuer lernten die interessierten Kinder viel über Eulen,
erfuhren etwas über die Arbeit einer Schriftstellerin und durften sich mitgebrachte oder gekaufte
Bücher sowie Postkarten von der Autorin signieren lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

25.04.2022
  Was findest du schön?

Unter diesem Motto stand der 52. Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken „jugend creativ“,
der schon seit vielen Jahren mit viel Engagement und Einsatz erfolgreich einen festen Platz im Fach
Kunsterziehung an der Rehbühl-Grundschule einnimmt.

„Schönheit liegt im Auge des Betrachters“ sagt ein Sprichwort. So entstanden auch in diesem
Schuljahr unter Federführung von Frau Ulrike Löschel und Frau Theresa Scherl sehr kreative Bilder.

Die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler des Malwettbewerbs erhielten aus den Händen der
Schulleiterin Frau Tanja Willax-Nickl und Frau Svenja Bäumler attraktive Preise. Dies zeigt einmal
mehr, dass sich das Mitmachen lohnt!

 

 


Die Sieger der 1. und 2. Klassen

 


Die Sieger der 3. und 4. Klassen


 


 

 

16.03.2022
  Dem Frühling beim Wachsen zusehen – Ein Besuch in der Gärtnerei

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2c durften am 16.03.2022 die Gärtnerei Gloßner besuchen.
Nach dem Empfang im ersten Gewächshaus ging die Erkundungstour los. Herr Gloßner führte die
Klasse durch die Pflanzenwelt. Er erklärte genau, wie die Bewässerungsanlage funktioniert, wie man
die Pflanzen einteilen kann und vieles mehr. Besonders erstaunt waren die Kinder darüber, dass
diese Gärtnerei sogar die Erde selbst herstellt. Auch die Fragen der Kinder wurden alle beantwortet.
Anschließend stärkten sich die Kinder mit den gesunden Häppchen, welche Frau Gloßner für die
ganze Klasse vorbereitet hatte. Dann ging es an die Arbeit – die Mädchen und Jungen durften zwei
Pflanzen topfen. Diesen können sie nun Zuhause beim Wachsen zusehen.
 
Der außerschulische Lernort brachte sowohl die Kinder als auch die Lehrkräfte zum Staunen.
 
Herzlichen Dank, liebe Familie Gloßner, für Ihr Engagement zum Wohle der Schüler!

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

15.03.2022
  Die Sportskanonen auf dem Eis der Hans-Schröpf-Arena

Am Dienstag, den 15.03.2022, fuhren wir, die 4.Klassen der Rehbühl-Grundschule in Weiden,
mit dem Bus in die Hans-Schröpf-Arena. Leider konnte Henry nicht teilnehmen, da er einen
 verletzten Fuß hatte. Begleitet wurden wir von unseren Klassenlehrern sowie von unseren neuen
Jugendsozialarbeiterin Frau Lehner und unseren zwei Praktikantinnen Lena und Louisa.
 An der Eishalle angekommen, liehen sich viele Schülerinnen und Schüler Schlittschuhe, Helme
und auch Schlitten aus. Nach dem Binden der Schuhe in der Umkleidekabine ging es für uns alle
endlich auf die Eisfläche. Anfangs fielen wir oft hin, doch mit der Zeit klappte es immer besser.
Frau Graser zeigte uns immer wieder Kunststücke wie Pirouetten drehen oder Rückwärtsfahren,
die viele von uns auch erfolgreich nachmachen konnten. Helena, Mila und Alessia übten sogar
eine synchrone Vorführung auf den Schlittschuhen ein. Hin und wieder mussten wir uns in Pausen
mit unserer Brotzeit stärken, da das Eislaufen sehr anstrengend war. Insgesamt dauerte unser
Ausflug drei Stunden. Der Eislauftag war richtig lustig.

(Autoren: Linus, Helena, Mila)

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

25.02.2022
  Erster Auftritt nach dem Brand: Weidener Schüler helfen dem "Zauberer vom Hexenberg"

Für die Schüler war es eine Freude vor den Faschingsferien.
Und für Wolfgang Götz, dem "Zauberer vom Hexenberg", war es das erste Engagement,
nachdem seine ganze Ausrüstung bei dem Hallenbrand in Schwarzenbach in Flammen aufging.


Die Schüler der Rehbühl-Grundschule in Weiden strahlten am Freitag über das ganze Gesicht.
Nicht nur, weil es der letzte Schultag vor den Faschingsferien war, sondern weil sie Besuch vom
"Zauberer vom Hexenberg" hatten. Die 45 Kinder der dritten Jahrgangsstufe staunten über den
"fliegenden Tisch", halfen dem Künstler lautstark beim Zaubern und freuten sich über einen
"Bonbon-Regen" als Abschluss der Vorstellung.

Für Wolfgang Götz war es der erste Auftritt als "Zauberer vom Hexenberg", nachdem er die ganze
Ausrüstung seiner Firma "PM Events" Anfang Januar bei einem Brand in Schwarzenbach verloren hatte.
"Das Lachen der Kinder hat mir den Tag gerettet", erzählt Götz nach der Zaubershow. Für ihn sei es
"wunderschön wieder aufzutreten". Im neuen Quartier in Weiden sind er und seine 30 Mitarbeiter gut
angekommen. "Wir mussten viel umbauen. Wir hatten aber auch viel Unterstützung von freiwilligen Helfern."
 
Auch wenn der Fasching in diesem Jahr wieder der Pandemie zum Opfer fiel, zeigte sich Schulleiterin
Tanja Willax-Nickl froh über die begeisterten Schüler: "Es musste so viel ausfallen in den letzten zwei
Jahren. Wir wollten den Schülern einfach eine Freude machen." Für die vier Jahrgangsstufen gab der
"Zauberer vom Hexenberg" jeweils eine Vorstellung.

Herzlichen Dank an den Förderverein für die tatkräftige finanzielle Unterstützung dieser Veranstaltung!

Link zum Artikel in Onetz.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

24.02.2022
  HELAU – Fasching in der 2c

Der unsinnige Donnerstag machte auch vor der 2c keinen Halt.
Die Kinder und die Lehrerin sind an diesem Tag verkleidet in der Schule erschienen,
sodass sich im Klassenzimmer ein Mexikaner, ein Ritter, Harry Potter, Prinzessinnen,
Mickey Maus usw. begegnet sind. Die Zweitklässler lösten einen Faschingskrimi, tanzten
fleißig beim Stopp-Tanz und bewiesen ihr Geschick beim „Eierlauf“. Die vielen lustigen
Spiele begeisterten die Kinder. Als Stärkung gab es ein Süßigkeitenbüfett für die
Schülerinnen und Schüler. Bei Faschingsmusik wurde gefeiert, ehe ein viel zu kurzer
Schultag zu Ende ging.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

11.02.2022
  Das Thema „Auge“ im HSU-Unterricht der Klasse 3a

Im Heimat- und Sachkunde-Unterricht der 3. Klasse darf ein Thema nicht fehlen: Das Auge!
Um den Aufbau, die Funktionsweise und den Schutz eines Auges „begreifbar“ zu machen,
durften die Drittklässler ein Schweineauge näher unter die Lupe nehmen. Nach der Einweisung
der Lehrkraft betrachteten die mit Handschuh bekleideten Kinderhände zunächst das Auge von
außen. Dort entdeckten sie die Augenmuskeln, den Sehnerv sowie die Iris und die Hornhaut.

Danach erfolgte der erste Schnitt mit einem Skalpell durch die dicke Hornhaut, was für die
Schülerinnen und Schüler gar nicht so einfach war. Immerhin schützt diese ledrige Haut den
Glaskörper, so dass das Auge seine Form beibehalten kann. Als dann jedoch beim Durchdringen
des Skalpellmessers durch die Hornhaut der flüssige Glaskörper austrat und dabei das Auge in
sich zusammenfiel, fiel den Forschern gleich auf, warum das Auge geschützt werden muss.

Das Innenleben brachte weitere Erkenntnisse. So konnten die jungen Wissenschaftler die
Linsenaufhängung samt Linse heraustrennen. Auf Zeitungspapier erkannten sie, dass die
Linse die Buchstaben vergrößerte. Außerdem fiel sofort die schwarze Färbung der Netzhaut auf,
ebenso der blinde Fleck, durch den sämtliche Nervenzellen ihre Verbindung zum Sehnerv hatten.

Mit einem Blick von innen heraus durch die Pupille wurde den Schülern klar, dass die Iris den
Lichteinfall steuern kann und dass die Linse das eintretende Licht bündelt und verkehrt herum
auf die Rückwand der Netzhaut wirft.

Nach gründlicher Reinigung der Arbeitsplätze und Hände hielten die Augen-Experten ihr
Wissen im Heft fest!

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

19.01.2022
  Der erlebnisreiche Langlauf-Vormittag der Klasse 4c

Am Mittwoch, den 19.01.2022, fuhren wir zum Langlaufen zur Silberhütte.
Die Busfahrt dauerte ca. 40 Minuten. Als wir aus dem Reisebus ausstiegen, flippten wir alle aus,
weil es so viel Schnee gab. Nach einem kurzen Berganstieg wurden wir von unseren vier
Ski-Übungsleitern empfangen. Kurze Zeit später bekamen wir unsere Ausrüstung zugewiesen.
Michaels Mutter, Frau Grünbauer, half uns beim Anziehen der Langlaufski.
Bereits in der Schule wurden wir von Frau Graser in vier unterschiedliche Gruppen eingeteilt.
In der Gruppe 2 waren beispielsweise die Kinder, die schon ein bisschen Skifahren konnten.

Unser Training begann mit einigen Übungen vor der Umkleidekabine.
Einige Gruppen fuhren Slalom um Hütchen, machten Gleichgewichtsübungen ohne Stöcke
und übten das Aufstehen nach dem Hinfallen.
Andere Gruppen fuhren bereits auf einen Hügel und trainierten das Bremsen.
Viele Kinder der Gruppe 2 konnten noch nicht so gut bremsen und fielen deshalb oft hin.
In der Gruppe 1 waren die fortgeschrittenen Kinder.
Diese fuhren sogar zum höchsten Punkt der Loipe.

Gegen 10.30 Uhr trafen wir uns in der Umkleidekabine, um uns unsere Brotzeit schmecken zu lassen.
Bei vielen Kindern gab es auch einen leckeren Tee. Gut gestärkt ging es nach der Pause weiter.
Die meisten Kinder der Klasse 4c waren an unserem Langlauf-Vormittag in Tschechien,
weil die tschechische Grenze, wie wir auch im Heimat- und Sachunterricht bei Frau Graser
gelernt haben, gleich nebenan ist.

Am Ende verabschiedete unser Klassensprecher Henry noch unsere Trainer und überreichte
unser Geschenk. Anschließend fuhren wir mit dem Bus zurück.

Dort fühlten wir uns alle sehr kaputt. Einige schliefen sogar! An der Schule angekommen,
durften wir noch ein bisschen im Pausenhof bis zum Unterrichtsende spielen.

(Autoren: Tim, Franziska, Henry, Anton)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

23.12.2021
  Komplimente schenken – Aktion für ein positives Klassenklima
 
Es gibt kaum jemanden, der sich nicht über ehrliche und gut gemeinte Worte freut.
Vor allem in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie können wir eine große
Portion Freundlichkeit und Empathie gebrauchen.

Aus diesem Grund beschenkten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2c ihre
Klassenkameraden mit ernst gemeinten, netten Komplimenten und erhielten auch
selbst welche.
 
Fächerverbindend mit dem Fach Deutsch lernten die Kinder, wie man besondere
und positive Lobesworte formuliert. Anschließend ging es an die Arbeit. Bevor jede
Schülerin und jeder Schüler 20 Komplimente aufschrieb, gestalteten die Kinder ihre
Briefkästen, in denen sie ihre Komplimente sammelten.

Am letzten Schultag vor den Ferien konnte man in den fröhlichen Gesichtern der Kinder
erkennen, dass sie sich über jedes nette Wort freuten. Die Komplimente dienten als
nachhaltiges, nicht materielles Geschenk, das mit Sicherheit in Erinnerung bleibt.

 

 

 

 

 


 

 

22.12.2021
  Stern über Betlehem, zeig uns den Weg

Zu einer weihnachtlichen Segnungsfeier versammelten sich die Schüler bei strahlendem
Sonnenschein auf dem Pausenhof. Diese stand unter dem Motto „Stern über Betlehem,
zeig uns den Weg. Mit Liedern und einer Geschichte wurden die Kinder auf das
Weihnachtsfest eingestimmt. Gemeinsam beteten sie das „Vater unser“ und stellten ihr
Leben unter den Segen des Himmels.

Mit folgenden Worten segneten Frau Dobmann und Frau Fijalkowski die Rehbühlschüler:

          „Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg,
          führ uns zur Krippe hin, zeig wo sie steht.
          Leuchte du uns voran, bis wir dort sind.
          Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg.“

Zur Erinnerung bekamen die Kinder einen roten Stern in die Hand, den sie stolz mit nach
Hause trugen.

FROHE WEIHNACHTEN!

 

 

 

 

 

 

 


 



 

20.12.2021
  Herzlichen Glückwunsch - aus Frau Vordermayer wird Frau Graser

Am Montag, 20.12.2021, überraschten die Schüler der Klasse 4c ihre Klassenleiterin mit
einem Rosenspalier. Frau Vordermayer heiratete am 17.12.2021 in ihrer Heimat und trägt
nun den Familiennamen Graser. Auch die Elternsprecherin, Frau Obermayer, gratulierte
im Namen der Eltern und überreichte ein Geschenk. Nach Unterrichtsschluss feierte das
Kollegium und wünschte ihrer Konrektorin alles Gute im Hafen der Ehe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

17.12.2021
  Langlaufen oder lang laufen?

Am Freitag, den 17. Dezember freuten sich 23 Kinder der Klasse 4a, die Loipen auf der
Silberhütte unsicher zu machen.

Trotz des bewölkten Himmels schienen die Bedingungen für den Ausflug perfekt.
Nach kurzer Anreise mit dem Bus eröffnete uns Herr Ernst Werner, der ehrenamtliche
Koordinator des Langlaufausfluges, dass die Loipe für ungeübte Langläufer zu vereist
und damit die Verletzungsgefahr zu groß sei. Gemeinsam beschlossen wir spontan,
 die Gegend mit Skistöcken als Sicherheit auf den eisigen Wegen zu erkunden.

Unser Weg führte uns über die tschechische Grenze zum vierthöchsten Gipfel des
Oberpfälzer Waldes, dem Havran (deutsch Großer Rabenberg) . Nach dem Erklimmen
 der Aussichtsplattform in rund 25m Höhe gönnten wir uns eine kurze Brotzeitpause in
der Winterlandschaft.

Ausgeruht und gestärkt wanderten wir zurück zur Silberhütte und traten erschöpft,
aber glücklich die Heimfahrt an.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

16.12.2021
  Die Klasse 4b beim Langlaufen

Am Donnerstag, den 16.12.2021, waren wir beim Langlaufen auf der Silberhütte.
Als wir ankamen, staunten wir über den vielen Schnee dort.

Bevor wir starteten, wurden wir zunächst in Gruppen eingeteilt. Es gab Gruppen für Kinder,
die noch nie beim Langlaufen waren, für Fortgeschrittene und für Profis.
 
Dann war es so weit und wir schlüpften in unsere geliehenen Langlaufschuhe und stellten
uns auf die Skier. Hilfe bekamen wir von drei Lehrern. Sie erklärten uns, wie man die
Stöcke richtig hält, wie man sich auf den Skiern gut bewegt und wie man aufsteht,
wenn man hingefallen ist.

Es gab viele Berge zum Hinauffahren und auch schöne Abfahrten, die uns besonders viel
Spaß gemacht haben. Auf der dicken Schneeschicht konnten wir das Langlaufen sehr gut
üben. Es war wirklich ein sehr schöner Tag für uns.

Text und Bild: Ida Burger, Klasse 4b

 

 

 

 


 

 

16.12.2021
  Christmas Cracker – die britische Weihnachtsüberraschung

Christmas Cracker haben in Großbritannien eine lange Tradition und dürfen unter keinem
Weihnachtsbaum fehlen. Die handgroßen bonbonförmigen Cracker sind in glänzendes
Papier gewickelt und mit weihnachtlichen Motiven verziert. Nach dem Öffnen geben die
Christmas Cracker ihre Überraschungen preis, die meist aus kleinen Spielsachen,
Süßigkeiten oder Wünschen und Sprüchen bestehen.

Die Schüler der Klasse 3b bastelten und dekorierten im Englischunterricht ihre Christmas
Cracker. Diese werden heuer auch unter deutschen Christbäumen zu finden sein.

Merry Christmas and a happy new year!

 

 

 

 

 

 


 

 

08.11.2021
  Weihnachtliche Spendenaktion an die Weidener Tafel

Auch in diesem Jahr setzte die Schulgemeinschaft die Tradition fort, in der Adventszeit Spenden
zu sammeln, welche der Weidener Tafel zugute kommen. Die mitgebrachten Sachspenden
umfassten haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel und Süßigkeiten. Diese wurden von den
Schülerinnen und Schülern in den Klassenzimmern in Kartons verpackt. Am Mittwoch, 08.12.2021,
war der große Tag der Übergabe. Stellvertretend für die Rehbühl-Grundschule fand sich die Klasse
4c mit ihrer Klassenleiterin, Frau Konrektorin Sandra Vordermayer, nach der großen Pause in der
Aula der Rehbühl-Grundschule ein. Auf dem Segelboot stapelten sich bereits über 15 Päckchen
aller Jahrgangsstufen. Ein ehrenamtliches Mitglied der Weidener Tafel, Herr Mayer, wurde im
Namen der gesamten Schulfamilie durch die Klassensprecher Henry Baumgartner und Markus
Barwich begrüßt. Die Schulleiterin Frau Tanja Willax-Nickl lobte die Kinder, dass sie die
Bedürftigen in der Stadt nicht vergessen und ihre Not lindern. Herr Mayer erklärte den Schülern
diese wertvolle soziale Einrichtung und lud die Schülerinnen und Schüler zu einem Besuch ein.
Anschließend packten alle Kinder kräftig an und luden die schweren Päckchen in das Fahrzeug
der Weidener Tafel.
Alle Schüler der Rehbühl-Grundschule wünschen den Bedürftigen viel Freude an den Päckchen
 und FROHE WEIHNACHTEN!

 

 

 

 

 

 


 

06.11.2021
  Woher kommen die Leckereien?

Am Montagmorgen des 06.12.2021 leuchteten die Augen der Schülerinnen und Schüler der
Rehbühl-Grundschule vor Freude und Erstaunen noch bevor sie die Klassenzimmertür erreichten.
Der Grund: An der Garderobe entdeckten die Kinder in ihren Hausschuhen jeweils eine Mandarine
und einen Schoko-Lolly. Vermutungen, woher die Leckereien stammen könnten, wurden auch
 während der ersten Pause ausgetauscht. Doch kein Kind hat am Tag zuvor etwas beobachten
 können. So müssen es wohl die Wichtel gewesen sein, die sich in der Nacht Zutritt zum
Schulgebäude verschafft haben, um die süßen Überraschungen zu überbringen...

 

 

 

 

 


 

06.11.2021
  Sei gegrüßt, lieber Nikolaus!

Als Rektorin Tanja Willax-Nickl am Morgen des 6. Dezembers an die Tür klopfte und mit
geheimnisvoller Stimme von einer Begegnung der ganz besonderen Art berichtete, machten
die Kinder der Klassen 1a, 1b und 1c große Augen. Der Heilige Nikolaus höchst persönlich
war wieder in die Rehbühl-Grundschule gekommen, um den diesjährigen Erstklässlerinnen
 und Erstklässlern an seinem Ehrentag einen Besuch abzustatten. Nachdem Bischof Nikolaus
mit Unterstützung unserer Schulleiterin den Weg in die Klassenzimmer gefunden hatte und
dort herzlich begrüßt worden war, las er den überraschten Kindern aus seinem goldenen Buch
vor. Diese staunten nicht schlecht, als sie hörten, was der berühmte Mann mit dem goldenen
Stab so alles über die Kinder wusste. Er lobte sie für ihre tollen Fortschritte beim Lesen,
Schreiben und Rechnen sowie ihren Fleiß bei den Hausaufgaben. Gleichzeitig nutzte er aber
auch die Gelegenheit, an ein stets friedliches Miteinander in den Pausen und das Einhalten
der Gesprächsregeln im Unterricht zu erinnern.
 
Natürlich kam der Heilige Nikolaus auch in diesem Jahr nicht mit leeren Händen. In seinem
großen Sack, bei dessen Transport netterweise unser Hausmeister Herr Strohmeier behilflich
 war, hatte der liebe Bischof für jedes Kind einen großen Beutel voll mit leckerer Schokolade
dabei. Die Kinder freuten sich sehr über die süße Überraschung und gaben zum Abschied und
Dank noch spontan ein Gedicht oder Lied für ihren Gast zum Besten.

Einen ganz herzlichen Dank an unseren Heiligen Nikolaus für seinen Besuch sowie Herrn Ollig
und der Stadt Weiden für die tatkräftige Unterstützung bei dieser gelungenen Überraschung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

18.11.2021
  Lesepaten in Aktion

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetags konnte Rektorin Tanja Willax-Nickl kürzlich einen
besonderen Gast an der Rehbühl-Grundschule begrüßen. So stattete Altoberbürgermeister
Kurt Seggewiß den drei ersten Klassen am Donnerstag, 18. November 2021, einen Besuch ab.
Mit großem Einsatz las der „Weidener Promi“ den Mädchen und Buben aus seinem mitgebrachten
Buch „Gigaguhl und das Riesen-Glück“ vor. Die Kinder tauchten dabei gemeinsam mit den beiden
Hauptcharakteren Nina und Nick in die Welt des überaus freundlichen Riesen Gigaguhl ein, der als
Größter seiner Art fast den Himmel berühren und Stürme niesen konnte. Gefesselt lauschten die
Erstklässlerinnen und Erstklässler der Geschichte und löcherten ihren Gast neugierig und ohne
 jegliche Berührungsängste mit ihren Fragen, die dieser geduldig und mit einem Augenzwinkern
beantwortete. Am Ende der Vorlesestunde waren sich daher alle Kinder einig, dass sie sich über
einen erneuten Besuch von Herrn Seggewiß sehr freuen würden. Organisiert wurde dieses
 gelungene Leseevent übrigens von unserer Lesebeauftragten Maria Baumgärtel.

Auch die Klasse 4a durfte sich am vergangenen Freitag über den Besuch eines Lesepaten freuen.
Herr Schuwirth las den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Vorlesetages aus dem
spanischen Ritterroman „Don Quijote“ vor. Die Kinder erfuhren dabei von den epischen Abenteuern
des Titelhelden und seines Gefährten.


Herrn Seggewiß und Herrn Schuwirth noch einmal ein herzliches Dankeschön im Namen der Kinder
für das Engagement und den Besuch an unserer Schule!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

15.11.2021
  Weihnachten im Schuhkarton

An der Aktion der „Samarita`s Purse“ – Weihnachten im Schuhkarton nahmen die Schüler der Klasse
3a in diesem Schuljahr teil.

Ziel war es hierbei zwei Päckchen zu packen und damit Kindern, welche sonst kein Geschenk zu
Weihnachten erhalten, einen Glücksmoment zu bescheren.

Die Liste hierfür war lang – und so brachten die Schüler in den letzten Wochen nach und nach
Zahnpasta, Stifte, Radiergummi, Malblöcke, Pinsel, Süßigkeiten usw. mit.

Die fertigen Kartons sind nun prall gefüllt mit vielen schönen Überraschungen und treten schon bald
ihren Weg nach Osteuropa an.

Vielen Dank liebe Klasse 3a!

 

 

 

 


 

 

12.11.2021
  Bau einer Futterstation

am Freitag, 12.11.2021, hatten wir Besuch von Frau Röder, LBV.
Die Kinder der Klasse 2a durften am Projekt „Bau einer Futterstation für Vögel“ teilnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

11.11.2021
  Sankt Martin

Am heutigen Sankt Martinstag erwartete die Schüler der Rehbühl-Grundschule eine großartige Überraschung
im Klassenzimmer:
Alle Schulkinder erhielten ein leckeres Martinshörnchen. Dieses ließen sie sich gleich in der anschließenden
Pause schmecken. Auch die Lehrkräfte freuten sich über dieses köstliche Gebäck.

Vielen herzlichen Dank an den Elternbeirat sowie an den Förderverein für diese gelungene Aktion.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

28.10.2021
  Ein gelungener Tag in der Woche der „Gesundheit und Nachhaltigkeit“

Die Klasse 4a der Rehbühl-Grundschule nutzte den regenlosen Herbsttag am 28.10.2021 für einen
ausgedehnten Spaziergang in der Schulumgebung. Als Beitrag zum Umweltschutz sammelten die
Schüler und Schülerinnen in einer kleinen Ramadama-Aktion unterwegs den Plastikmüll auf, den
sie fanden. Eine lange Pause auf dem Spielplatz an der Tulpenstraße sorgte für jede Menge Spiel
und Spaß. Die Schüler waren sehr erstaunt über die große Menge Müll, die sie gefunden haben.
Zum Glück trafen wir ein Müllauto auf dem Weg, um unsere Tüten zu erleichtern.

Für alle war es ein lehrreicher und toller Tag in der Natur.

 

 

 

 

 

 


 

 

27.10.2021
  Sicherheit im Straßenverkehr

Am Montag, 25.10.2021 und am Mittwoch, 27.10.2021 besuchte Polizeihauptmeister Thomas Nörl
die drei ersten Klassen der Rehbühl-Grundschule. Gemeinsam mit den Erstklässlern führte er ein
Schulwegtraining durch. Zunächst wurden die Schultaschen nach Reflektoren untersucht und wichtige
Regeln zum Verhalten im Straßenverkehr besprochen. Im Anschluss übten die Schüler gemeinsam mit
dem Verkehrserzieher das Überqueren der Straße und das Korrekte Verhalten auf dem Gehsteig.

Herzlichen Dank, Herr Nörl, dass Sie sich Zeit genommen haben für das Sicherheitstraining
im Straßenverkehr.

 

 

 

 

 

 

 


 

 

25.10.2021
  Verkehrssicher mit dem Fahrrad unterwegs

Am 15.10.2020 endete die aufregende Zeit der Jugendverkehrsschule für die vierten Klassen der
Rehbühl-Grundschule.
Mehrere Wochen zuvor wurde das richtige Fahrradfahren auf dem Verkehrsübungsplatz eingeübt.
Fleißig trainierten die Kinder der 4. Klasse in den letzten Wochen für die anstehende Fahrradprüfung.
Mit Rädern der Polizei lernten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise das Abbiegen, das
Beachten der Verkehrsschilder und die Regel „rechts vor links“. Auch das Fahren auf nasser Fahrbahn
und die damit verbundenen Risiken blieben den Schülerinnen und Schülern während eines Regenschauers
nicht erspart! Den Abschluss bildete eine Radtour im Realverkehr mit den eigenen, verkehrssicheren
Rädern. Gestartet wurde an der Rehbühl-Grundschule, dann ging es weiter durch die Wohngebiete und
wieder zurück zur Schule. Die Schülerinnen und Schüler zeigten, was sie in den letzten Wochen alles
gelernt haben. Eltern und Polizei sorgten dabei für einen reibungslosen Ablauf.
Die bestandene Prüfung wurde mit einem Wimpel belohnt.

Auch die Eltern und Lehrer erhielten ein „Dankeschön“ für ihren Einsatz als Helfer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

21.10.2021
  Herbstzeit ist Kürbiszeit

Der Herbst ist bekanntlich die Zeit der Kürbisse, der Ernte und der reifen Früchte. Besonders beliebt ist vor
allem bei Kindern das Kürbisschnitzen. Aus diesem Grund haben sich 21 Schülerinnen und Schüler aus der
Klasse 2c an die Arbeit gemacht und einen großen Kürbis ausgehöhlt und geschnitzt. Zuerst haben die
Kinder in Gruppen die Augen, die Nase und den Mund entworfen, bevor es an dann an die weitere Arbeit ging.

Der selbstgeschnitzte Kürbisgeist dient nun als Dekoration für das Klassenzimmer. In der morgendlichen
Dunkelheit ist der Halloween-Kürbis ein besonders schöner Blickfang, wenn er mit seinem leuchtenden
Gesicht strahlt.

Ein Schüler mit amerikanischen Wurzeln stellte den Halloweenbrauch für die Klasse noch genauer vor.
Angelehnt an den amerikanischen Brauch erzählte er, dass er am 31. Oktober verkleidet von Haus zu
Haus gehen und nach „trick or treat“ fragen wird. So bekommen die Kinder auf nette Weise Süßigkeiten.
Auch die Kinder der Klasse 2c gingen nicht leer aus.

HAPPY HALLOWEEN!

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

15.10.2021
  Erkundungsgang in den Wald

Am Freitagmorgen schien das Wetter endlich zu halten, sodass die Klassen 3a und 3b ihren geplanten
Erkundungsgang in den Wald durchführen konnten, um in die Unterrichtssequenz „Unser Wald“ im Heimat-
und Sachunterricht zu starten.

Bewaffnet mit einem Eierkarton und verschiedenen Suchaufträgen spazierten die Schülerinnen und Schüler
in Begleitung ihrer Lehrkräfte in den Wald, um entsprechende Naturobjekte zu sammeln. Ziel war es, etwas
Glattes, Schweres, Rotes, Spitzes, Weiches und Rundes zu finden und im Eierkarton aufzubewahren.
Die Suche gestaltete sich nicht immer leicht, weshalb oft eine Freundin oder ein Freund um Rat gefragt wurde.

Die Zeit verging wie im Flug, da alle Kinder eifrig auf der Suche nach den perfekten Naturobjekten gewesen sind.
Schließlich wurde der Heimweg angetreten und die befüllten Eierkartons vorsichtig zurück in die Schule getragen.

Dort werden nun die verschiedenen Blätter, Nadeln, Steine, Zapfen, Moose, Äste und Früchte gemeinsam
betrachtet, geordnet und viele Fragen gestellt, die es in der kommenden Zeit zu beantworten gilt.
 
Der Gang ermöglichte einen großartigen Start in das neue Thema und weckte bei allen Kindern große Interesse
an den Tieren und Pflanzen des Waldes.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

17.09.2021
  Mit viel Glück ins neue Schuljahr

Am Ende der ersten Schulwoche fand die Segnungsfeier zum Thema „Glück“ für die Klassen 2 – 4 statt.
Die Schulleiterin Frau Willax-Nickl begrüßte die Schulfamilie auch in diesem Jahr auf dem Sportplatz.

Zum Einstieg lud Frau Pfarrerin Endruweit ein, gemeinsam ein Bewegungslied zu singen.
Im Anschluss wurden viele Gedanken der Schüler zum Thema „Glück“ und „Glücksbringer“ gesammelt.

Die Kinder waren sehr motiviert und zeigten, dass auch sie bereits vielen unterschiedlichen Formen von
Glück begegnet sind. Unsere Religionslehrkräfte Frau Fijalkowski und Frau Dobmann erweiterten diese
Gedanken dann mit einer Geschichte über Paul, der viele verschiedene Arten des Glücks trifft:
Freunde, Gesundheit, Familie, Spaß.

Auch wir als Schulfamilie wünschen uns für dieses Schuljahr
     • neue und alte Freundschaften
     • Gesundheit im ganzen Jahr
     • Unterstützung durch die Familien
     • und natürlich Spaß beim Lernen!

So starten wir mit vielen guten Wünschen und Gottes Segen in das Schuljahr 2021/22.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

14.09.2021
  Start in das Schuljahr 2021/22 mit Maske und Test

Am Dienstag, den 14.09.2021 begann für 65 Kinder an der Rehbühl – Grundschule die Schulzeit.
Die Kinder wurden gemeinsam mit ihren Eltern in der Turnhalle von Frau Willax - Nickl empfangen.
Im Anschluss lernten sie ihre Lehrerinnen kennen, besichtigten ihre Klassenzimmer und erhielten
auch ihre ersten Hausaufgaben.