Aktuelles Schuljahr Archiv      

 

23.01.2023
  Süße Kunstwerke am Muffin-Buffet

Am Montag, 23.01.2023 fand die 1. Muffinaktion im Schuljahr 2022/2023 statt. Aus den 1.
und 2. Klassen fanden sich freiwillige Bäckerinnen und Bäcker, die für diese traditionelle
Aktion kreativ dekorierte Muffins spendeten. Die Auswahl konnte sich sehen lassen.
Zum 1. Mal konnte der Elternbeirat um Leiterin Frau Hammer im neuen Speisesaal ein
großes Muffin-Buffet anrichten.

So manche Schülerin, so mancher Schüler konnte sich nicht so recht entscheiden, ob
lieber der Schaf-Muffin, der Fußball-Muffin, der Monster-Muffin oder gar ein anderer gekauft
werden sollte. So manches Kind kam nach der Pause ein weiteres Mal und holte Nachschub.

Die einstimme Meinung aller Schülerinnen und Schüler war: „Die Muffins waren soooo lecker!
Wir freuen uns schon auf die nächste Muffinaktion im 2. Halbjahr.“

Herzlichen Dank an Frau Hammer, Frau Fleischmann und Frau Wallisch, die nahezu alle
Muffins verkauften.

Ein herzliches DANKESCHÖN auch an alle Eltern, die zum Erfolg dieser Aktion beigetragen
haben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

21.12.2022
  Einstimmung auf Weihnachten

Mit besinnlichen Texten, verschiedenen Liedbeiträgen und einem Sternentanz stimmten sich
die Schülerinnen und Schüler im Rahmen von zwei Adventsandachten auf das bevorstehende
Weihnachtsfest ein. Dabei standen der „Stern“ als adventliches Symbol im Mittelpunkt der
Feier der 1. und 2. Klassen und der „Engel“ im Zentrum der Feier der 3. und 4. Klassen.
„Wir wollen besonders in der Adventszeit wie Sterne für andere Menschen leuchten und zu
Engeln in der Schule oder im Alltag werden“, so die Worte von Herrn Rodler und Herrn Pfarrer
Jeschner, in deren Händen die Organisation lag. Anton Hennig begleitete das interkulturelle
abschließende Weihnachtslied gekonnt auf seiner Trompete.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die zum Gelingen der würdigen Feiern beigetragen
haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

20.12.2022
  Sternentag mit den Vorschulkindern

„Wir haben einen Stern, der leuchtet im Advent.“ So lautete das Begrüßungslied, das die
Erstklässler für die Vorschulkinder beim Sternentag sangen.

Am Dienstag, den 20.12.22, besuchten die Vorschulkinder der Kindergärten St. Elisabeth,
Tohuwabohu und St. Josef zum ersten Mal die Rehbühl-Grundschule für eine gemeinsame
Veranstaltung mit den Erstklässlern. Sie waren schon ganz aufgeregt und freuten sich sehr
auf diese Aktion.

Nach dem Lied hörten alle die Geschichte vom kleinen, neugierigen Stern, der Weihnachten
im Wald suchte. Dabei war er selbst ein kleines Abenteuer und strahlte besonders hell, so
dass Weihnachten für die Tiere und Menschen im Wald ein wunderbares Fest wurde.

Im Anschluss daran bastelten die Kinder einen Stern und verzierten ihn mit Schnipseln aus
Transparentpapier. Dabei waren die Erstklässler schon Profis und unterstützten die
 Vorschulkinder. Ihren Stern durften alle natürlich mit nach Hause nehmen, um ihn am Fenster
aufzuhängen.

Es war eine schöne gemeinsame Aktion in der Vorweihnachtszeit und wir freuen uns schon,
wenn die Vorschulkinder wieder zu uns an die Rehbühl-Grundschule kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

19.12.2022
  Himmlische Post vom Christkind aus Himmelstadt

Es weihnachtet in der Rehbühl-Grundschule! Snorre, der Weihnachtswichtel der Klasse 2a,
hatte den zweiten Jahrgangsstufen Anfang Dezember netterweise die echte Adresse vom
Christkind verraten. Hochmotiviert hatten die Kinder der Klassen 2a, 2b und 2c mit ihren
Klassenleitungen daraufhin sofort zum Bleistift gegriffen und alle Wünsche sowie Grüße an
das Christkind aufgeschrieben. Auf die Rückseite hatten die fleißigen Zweitklässler*innen
dann natürlich auch noch schöne weihnachtliche Motive gemalt, schließlich waren die Briefe
nicht für irgendjemanden gedacht, sondern an das Christkind in Himmelstadt adressiert!

Als die Kinder dann am Montag, den 19.12.2022, von ihren Klassenlehrerinnen mit einem
großen braunen Umschlag in der Hand erwartet wurden, erkundigten sich die neugierigen
Schüler*innen gleich nach dessen Inhalt. Beim Blick auf den Poststempel machten sie dann
besonders große Augen: „Weihnachtspostfiliale Himmelstadt“ und „Post vom Christkind“
war darauf zu lesen. Konnte das wirklich wahr sein? Hatte das Christkind den Kindern der
Rehbühl-Grundschule etwa eine Antwort auf ihre Wunschzettel und gemalten Bilder geschickt?
 Ja, das hatte es, und im Inneren des großen Umschlags befanden sich für jedes Kind gleich
zwei Überraschungen: ein an jedes Kind persönlich adressierter zweiseitiger bunter
Antwortbrief und ein Set schöner weihnachtlicher Postkarten. In seinem Brief erzählte das
Christkind von seinen Vorbereitungen für das Weihnachtsfest, seinen fleißigen Helferlein und
den Rentieren Hans und Franz. Andächtig lasen die Kinder den Brief, bestaunten die schönen
Bilder und freuten sich sehr über die tollen Postkarten.

Vielen Dank für diese gelungene Überraschung, liebes Christkind, und viele Grüße nach
Himmelstadt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

14.12.2022
  Weihnachtlicher Wichtelspaß in der Klasse 2a

Na nu, was ist denn hier los? Die Kinder der Klasse 2a staunten nicht schlecht, als sie in
der letzten Novemberwoche eine kleine Mauer samt Mini-Tisch und winzigen Bauutensilien
an der Wand unter der Tafel ihres Klassenzimmers entdeckten. Auch ein kleiner Briefumschlag
mit der Aufschrift „Post für die Erdmännchen-Klasse“ lag dabei. Aufgeregt versammelten sich
die Kinder davor und rätselten, was es mit den geschrumpften Gegenständen auf sich haben
 könnte. Ein Blick in das Innere des Briefes sorgte dann für Klarheit: Weihnachtswichtel Snorre
aus dem hohen Norden hatte das Klassenzimmer der Zweitklässler*innen als neues Zuhause
auf Zeit auserwählt und wollte nun unter der Tafel eine Wichteltür einbauen! Die Begeisterung
der Kinder war natürlich groß und Snorre hatte auch gleich den ersten Auftrag im Gepäck.
Um die Baustelle in eine echte Wichtel-Baustelle zu verwandeln, mussten die Schüler*innen
einmal kräftig gegen die Steinmauer pusten. Zunächst schien alles wie vorher. Am nächsten
Morgen erwartete sie dann aber die große Überraschung: die Baustelle hatte sich doch über
Nacht tatsächlich in eine richtige Wichtel-Baustelle samt magischem Portal verwandelt.
Snorre verkündete in seinem Brief, dass er sich als Dankeschön für die tatkräftige
Unterstützung der Klasse ein besonderes Geschenk überlegen würde. Als die Kinder am
dritten Tag aufgeregt in das Klassenzimmer strömten und dort neben einer roten Wichteltür

und einem winzigen Umzugskarton auch das angekündigte Geschenk vorfanden, war die
Aufregung groß. Juhu, Snorre hatte sein Versprechen eingehalten! Unter dem Geschenk-
papier verbarg sich passenderweise das Buch „Jeppe und Oswald – ein Wichtel zieht ein“,

das – wie Snorre in einer Notiz erklärte – von seinem Cousin Jeppe handelt, der so gerne
ein Hauswichtel werden wollte und dafür eine schwierige Wichtelprüfung ablegen musste.
Seither wird nun jeden Morgen im Dezember im weihnachtlichen Morgenkreis bei
 Kerzenschein und leiser Musik daraus vorgelesen.

Als echter Wichtel verlässt Snorre sein Wichtelhaus natürlich immer nur nachts im
Verborgenen, denn Menschen dürfen Wichtel niemals zu Gesicht bekommen
(Das steht ganz oben auf der Wichtelverordnung!). Nichtsdestotrotz überraschte der
kleine Kamerad die Kinder bisher täglich - aber nicht nur mit Geschenken, sondern
auch mit Streichen und Aufträgen!

An einem Tag lachten die Kinder über die lustigen Mandarinen-Gesichter, die der
Weihnachtswichtel über Nacht auf das Schulobst aufgemalt hatte. An einem anderen
Morgen war der Klassen-Christbaum plötzlich sehr eigenwillig mit bunten Wattebällchen
geschmückt. Seltsame winzige Worte an der Tafel waren auch einmal zu lesen.
Die Kinder errieten sofort, dass dahinter nur Snorre stecken konnte. Die ziemlich kleinen
Fußspuren des Wichtels konnten sie nach dessen wilder Schlittenfahrt auf dem Pausenhof
auch schon vor seiner Wichteltür entdecken. Und ein anderes Mal verriet er den Kindern
sogar die echte Adresse vom Christkind! Mit Snorre als Gast wurde es bisher definitiv
nicht langweilig!
Zuletzt wünschte sich der kleine Freund ein schönes Portrait von sich und stellte dafür mal
wieder eine tolle Belohnung in Aussicht. Fleißig malten die Kinder viele kleine Wichtelbilder
und boten sie ihm vor seiner Haustür dar. Am nächsten Tag wurden sie prompt mit einem
weihnachtlichen Schokoriegel überrascht.

Bis Weihnachten möchte Snorre noch an der Rehbühl-Grundschule verweilen, um sich danach
als waschechter Weihnachtswichtel bis zur nächsten Adventszeit wieder in den hohen Norden
zu begeben. Ein paar gemeinsame Schultage bleiben der Klasse 2a und dem Weihnachtswichtel
bis dahin noch. Welche Streiche und Abenteuer wohl bis dahin noch auf die Erdmännchen-Klasse
warten…?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

05.12.2022
  Theaterbesuch

Am Montag, den 5.12.2022, besuchten die 2. Klassen der Rehbühl-Grundschule das
Theaterstück „Nils Holgersson“ in der Max-Reger-Halle. Wie in der Zeit vor Corona
konnten die Kinder eine Theateraufführung des LTO als vorweihnachtliche Einstimmung
genießen.
Zu Fuß machten sich die drei Schulklassen auf den Weg in die Stadt. Besonders beeindruckte
die Schülerinnen und Schüler die große Holzgans „Martin“, die sich mit dem verzauberten
Nils Holgersson auf eine fantastische Reise begab. Durch diese Reise sollte dem ungezogenen
Nils Respekt vor anderen Geschöpfen beigebracht werden. Im Anschluss an das Stück gab es
eine Brotzeitpause vor der Max-Reger-Halle.

 

 

 

 

 


 

 

05.12.2022
  Hoher Besuch in den 1. Klassen

Ho ho ho - von drauß‘ vom Walde komm ich her. Am 05.12. 2022 erwartete die Kinder der
1. Klassen eine vorweihnachtliche Überraschung. Der heilige Nikolaus persönlich schaute
in der 1a, 1b und 1c vorbei. Neben großem Lob und guter Worte hatte er auch einige Dinge
in seinem goldenen Buch, die ihm nicht so sehr gefallen haben.

Die Kinder hatten ein Gedicht vorbereitet und bereiteten dem Nikolaus mit ihrem Vortrag
eine große Freude. Zum Schluss durfte sich jedes Kind persönlich ein kleines süßes Geschenk
abholen. Sogar die Lehrerinnen und Praktikantinnen vergaß der heilige Mann nicht.
 
Wir sagen DANKE lieber Nikolaus! Wir hoffen, du kommst wieder im nächsten Jahr zu uns an
die Rehbühl-Grundschule!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

05.12.2022
  Sitzen wir nicht alle gemeinsam an einer Tafel?

Am Montag, den 05.12.2022 betraten die Schülerinnen und Schüler der Rehbühl-Grundschule
das Klassenzimmer mit leuchtenden Augen. Denn der Elternbeirat alias Nikolaus füllte die
Hausschuhe der Kinder mit Mandarinen und Schokonikoläusen. Diese Begrüßung am Morgen
versüßte den Kindern den Tag. Danke!

Dieser Tag ging für die vierten Klassen lehrreich weiter, denn dass nicht jeder Mensch
unbegrenzt Zugang zu Lebensmitteln, vor allem „Luxusartikeln“ wie frisches Obst und
Schokolade hat, erkannten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss bei einem Besuch
der Weidener Tafel.

Die Heranwachsenden wurden sensibilisiert für soziale Ungerechtigkeit und erfuhren sehr
eindrücklich, dass nicht jeder Mensch sein „täglich Brot“ hat – und doch gibt es Lebensmittel
und Verschwendung im Überfluss.

„Eine reichlich gedeckte Tafel ist schlichtweg keine Selbstverständlichkeit,“ so Josef
Gebhardt, der Leiter der Weidener Tafel.

Er bemüht sich zusammen mit seinem Team um einen Ausgleich. Täglich arbeitet die
Mannschaft daran, Lebensmittel zu beschaffen, welche dann Menschen der unteren
Einkommensgruppen zur Verfügung gestellt werden.

Anlässlich des diesjährigen Nikolaustages durften wir die Schüler und wir Lehrer die
ehrenamtliche Arbeit hautnah erleben und die Tafel bei der Ausgabe von Nikolaussäckchen
unterstützen.

Dass nicht nur der Bauch Nahrung benötigt, sondern auch der Kopf in Form von geistiger
Nahrung, erklärte Martin Stangl, ehemaliger Buchhandelbetreiber aus Weiden. Er unterstützt
die Weidener Tafel auf vielfältige Weise, insbesondere durch die Beschaffung von Büchern
in unterschiedlichen Sprachen.

Wehmütig, nachdenklich und auch dankbar gingen die Klassen wieder zurück zur Schule.

Dort standen schon viele gepackte Päckchen zur Abholung bereit. Denn im Vorfeld
sammelten die einzelnen Klassen der Rehbühl-Grundschule viele Lebensmittel für die
Tafel, denn nur gemeinsam sind wir stark!

Die meisten Menschen kennen das Gefühl nicht, Angst haben zu müssen, dass das monatliche
 Geld nicht ausreicht um der Familie regelmäßige Nahrung bieten zu können.

Sollten Sie auch Interesse an einer Mitgliedschaft bei der Weidener Tafel haben, finden Sie
dazu viele Informationen im Internet.

Abschließend möchten wir auch für Sie ein Nikolaussäckchen füllen, mit viel Zuversicht,
Zufriedenheit, Mitgefühl und Engagement, Freude und Dankbarkeit sowie Gesundheit für
das neue Jahr 2023!

Lassen wir uns doch alle zusammenhelfen, weniger Nahrungsmittel zu verschwenden,
dafür diese lieber richtig zu verwenden!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein dankbares, besinnliches Weihnachtsfest mit
reichlich gedeckter Tafel – und zwar für ALLE!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

25.11.2022
  Ausflug in den Wald

Am Freitag, 25.11.2022, machten die Klasse 3a und 3c gemeinsam mit Frau Eder, Frau
Forster und Frau Leonard einen Ausflug in den Wald. Am Naturfreundehaus in Trauschendorf
begrüßte sie Forstwirt Günter Grabs. Nach einem kurzen Aufstieg kam die Gruppe am
Waldrand an und Herr Grabs überzeugte mit interessanten Informationen.

Das Wort „WALD“ kann als Abkürzung betrachtet werden: Wir Alle Leben Davon.

Wie wichtig der Wald ist und was es dort alles zu sehen gibt, zeigte Herr Grabs den Kindern
in den folgenden 1,5h. Verschiedene Baumarten wurden erkundet, die Kinder erfuhren, wie
eine Lichtung entsteht, warum auch umgefallene Bäume wichtig für den Wald sind und warum
der Honig aus der Region der beste für uns ist. Zuletzt konnten die Kinder sogar einen Dachsbau
bestaunen.

Am Ende kehrten die Kinder zur Brotzeit ins Naturfreundehaus ein, in welchem die Schüler noch
eine kleine Ausstellung zu Tieren, Gesteinen und den Baumarten besuchten. Jede Klasse erhielt
wichtige Informationen für den HSU-Unterricht und als Erinnerung ein kleines Bäumchen, welches
jetzt im Klassenzimmer hoffentlich lange leben wird.

Ein gelungener und informativer Ausflug für alle Beteiligten! Vielen Dank an Herrn Günter Grabs,
der sich an diesem Vormittag wertvolle Zeit für die Kinder nahm.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

24.11.2022
  „Haltung zeigen“ – „Orthofit“ zeigt „Rückgrat“

„Fast 50 Prozent der Kinder und Jugendlichen klagen über Rückenschmerzen
sowie Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich.“*

      *Quelle: https://www.bvou.net/haltung-zeigen-trotz-pandemie-rueckenfit-digital/


Wenn jeder zweite Heranwachsende bereits Haltungsproblematiken äußert, sieht die
Rehbühl- Grundschule in Weiden dringend Handlungsbedarf!

Am Donnerstag, den 24.11.2022 brachte Robert Drechsel, der Facharzt für Orthopädie
und Unfallchirurgie, Schwung in die Rehbühl-Grundschule.

In vier Schulstunden aktivierte der Mediziner die Schülerinnen und Schüler der ersten bis
vierten Jahrgangsstufe in der Turnhalle zu Stärkungsübungen der Rumpfmuskulatur und
des gesamten Bewegungsapparates.

Theoretische Inhalte über die Arbeit eines Orthopäden und das richtige Tragen der
Schultasche wurden durch praktische Übungseinheiten sehr kurzweilig gestaltet.
Dabei spielte besonders die Motivation zu mehr Unternehmung und Bewegung als
präventiven Faktor eine entscheidende Rolle.

Zur Vorsorge wurden nicht nur die Kinder angehalten das Gewicht des Schulranzens zu
reduzieren, sondern auch wurden wir Lehrkräfte dazu animiert, Bewegungspausen und
Miniübungen in den Schulalltag zu integrieren.

Sollten Sie sich als Elternteil für ein gesundes Wachstum ihrer Kinder engagieren wollen,
finden Sie weitere Informationen in den kostenlosen Informationsbroschüren „Zeigt her
eure Füße“ und „Haltung zeigen“ des Berufsverbandes für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Abschließend soll das Thema unseres Gesundheits- und Nachhaltigkeitstages
„Haltung zeigen“ in zweierlei Hinsicht in den Fokus gerückt werden.

Denn die Rehbühl-Grundschule fordert nachdrücklich auf „Haltung zu zeigen“,
mit Körper und Geist!


Nur mit einem gestärktem Rückgrat füreinander und für unsere Werte einzustehen,
ermöglicht uns ein friedliches Zusammenleben in einer zunehmend komplexer
werdenden Gesellschaft, wünschenswerterweise ohne „Haltungsschäden“!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

18.11.2022
  „„Gemeinsam einzigartig““

Unter diesem Motto fand am Freitag, den 18.11.2022 der diesjährige
„Bundesweite Vorlesetag“ statt.
 
Auch die Rehbühl-Grundschule nahm diesen Tag zum Anlass, den Schülerinnen und
Schülern eine Vorlesestunde zu ermöglichen.

Die Kinder der Klassen 4a und 4b hatten viel Freude beim Zuhören.

In Kleingruppen konnten es sich die Viertklässler gemütlich machen und dem
Vorgelesenen lauschen.

Eine gelungene, kleine Ruhepause im Alltag mit spannenden Geschichten, bei denen
die Fantasie- und Vorstellungskraft der Schülerinnen und Schüler angeregt wurden und
ganz mitgängig ein Beitrag zur Förderung der Lesekompetenz geleistet wurde.

Ein voller Erfolg!

Zudem wurden die Schülerinnen und Schüler, durch die facettenreichen Buchcharaktere
getreu dem Motto „Gemeinsam einzigartig““ für ein harmonisches, vielfältiges
Zusammenleben sensibilisiert, in dem Akzeptanz und Toleranz an oberster Stelle stehen.

Abschließend möchten wir uns ganz herzlich bei den Eltern bedanken, die uns engagiert
und mit Freude am Vorlesetag unterstützten.

Nur so transportieren wir die Freude am Lesen und können die Kleinen damit anstecken!

In diesem Sinne:

Allseits viel Freude beim Abtauchen in fantastische Welten, denn vielleicht wird auch so
unsere Welt ein Stückchen fantastischer!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

11.11.2022
  Leckere Martinshörnchen

Der 11. November ist jedes Jahr ein besonderer Tag - und das nicht, weil der Fasching beginnt.
Nein, es ist Sankt Martin, den wohl jeder Grundschüler kennt. Ein wichtiger Mann auf dem Pferd,
der uns allen großes Vorbild ist und lernt, wie wichtig das Teilen ist. Damit auch die Schülerinnen
und Schüler der Rehbühl-Grundschule diesen Tag nicht vergessen und kurz innehalten, erhielt
jedes Kind am Martinstag ein Martinshörnchen. Zur Verfügung stellten diese der Elternbeirat in
Zusammenarbeit mit dem Förderverein. Vielen lieben Dank an diese großzügige Spende - die
Kinder und auch Lehrer haben sich riesig gefreut und sich die Hörnchen sichtlich schmecken lassen!

 

 

 

 

 

 

 



 

07.11.2022
  Sicher im Verkehr

Verkehrserziehung ist das erste Thema in HSU in der 1. Klasse. Im Unterricht haben die
Kinder schon gelernt, wie sie gut im Dunkeln sichtbar sind, wenn die Tage jetzt kürzer werden.
Sie haben geübt, wie sie die Straße sicher überqueren und genau besprochen, wie man sich
an Ampeln und Zebrastreifen verhält. Auch verschiedene Verkehrszeichen wurden im Unterricht
behandelt.
Als Abschluss dieser Einheit besuchte am Montag, 07.11.2022 Polizeihauptmeister
Thomas Nörl die drei ersten Klassen. Als Verkehrserzieher gehört es auch zu seinen Aufgaben,
 mit den Schülern den sicheren Schulweg in der Schulumgebung zu trainieren.
Zunächst zeigte er eindrucksvoll, wie leicht Kinder hinter einem (Polizei)Auto verschwinden können
und wie wichtig es ist, bei Autos auf das weiße Rückfahrlicht zu achten, wenn man an ihnen vorbeigeht.
 Anschließend übten die Schüler das richtige Verlassen eines Grundstücks und wo und wie eine
Straße richtig überquert wird. Mit einprägsamen Sprüchen wie „Am Bordstein da ist halt, damit
man nicht ins Auto knallt!“ Und „Nicht rennen und nicht pennen.“ konnten sich alle gut merken,
worauf man achten sollte.
Bei einer Runde um den Häuserblock ließ Herr Nörl die Kinder paarweise üben, wie sie sicher
an parkenden Autos vorbeigehen und die Straße überqueren. Zum Schluss sicherte er als Polizist
die Straße und ließ die Kinder wieder zur Schule zurückkommen.

Im Februar ist als weiterer Baustein der Verkehrserziehung ein Besuch des Theaters der
Polizeipuppenbühne geplant.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

07.10.2022
  Sicher unterwegs mit dem „Radl- Führerschein“

Fünf intensive Ausbildungstage erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a
und 4b der Rehbühl- Grundschule rund um das Thema „Sicherheit beim Fahrradfahren“
im Straßenverkehr.


Neben den Unterrichtsinhalten ist die Jugendverkehrsschule im Lehrplan verankert und
wichtiger Teil des Erziehungsauftrages der bayerischen Grundschulen.

Fünf Ausbildungstage waren gefüllt mit facettenreichen Übungseinheiten zum sicheren
Anfahren vom Fahrbahnrand, zu den Vorfahrtsrichtlinien, zu der Grundregel „Rechts vor Links“
sowie zum Vorbeifahren an Hindernissen und zum Linksabbiegen.

Nach der zunächst theoretischen Auseinandersetzung im Unterricht, durften die Schülerinnen
und Schüler auf dem speziell dafür angelegten Verkehrsübungsplatz, durch die
Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Weiden in der Oberpfalz, die Sinnhaftigkeit von
Verkehrszeichen praktisch erproben und sehr realitätsnah verinnerlichen.

Nach erfolgreich bestandener Theorie- und Praxisprüfung erhielten die Schülerinnen und
Schüler zur Krönung dieser intensiven Lehrwoche einen Fahrradführerschein, einen Wimpel
und eine Urkunde, wodurch der Teilnahme am Realverkehr nichts mehr im Wege stand.

Dieser aufregende Abschluss der Jugendverkehrsschule erfüllte die Kinder zurecht mit Stolz.

Ein Herzlicher Dank geht dabei an die engagierten Elternhelfer sowie an die Polizeibeamten,
 welche die Klassen mit viel Geduld, Spaß und Freude an die Herausforderungen des
Straßenverkehrs heranführten.

Wir als Lehrkräfte wünschen abschließend den Schülerinnen und Schülern eine allseits
unfallfreie und sichere Fahrt mit dem eigenen Rad und stets viel Freude an der Bewegung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

21.09.2022
  Wandertag der 3. Klassen

Am Mittwoch, den 21. September 2022, fand für die Rehbühl-Grundschule der erste Wandertag statt.
Die 3. Klassen nahmen dies als Anlass, den eigenen Ortsteil am Rehbühl ausgiebig mit ihren
Klassenlehrkräften Frau Eder, Frau Wirth und Frau Forster sowie der Jugendsozialarbeiterin Frau
Lehner zu erkunden. Fleißig wurden die Straßen abgelaufen und immer wieder freute sich ein Kind,
wenn die Gruppe am eigenen zu Hause vorbeilief. Nach über einer Stunde war Zeit für die erste
Pause am Spielplatz am Merklsteig ist ein beliebtes Ziel des Wandertags auch an weiterführenden
Schulen, so dass wir auch auf ehemalige Schüler trafen. Nachdem das Wetter relativ kühl war,
starteten wir bereits nach 40 Minuten Spielzeit zum Aufwärmen zur nächsten Wanderrunde.
Allerdings merkte man nun doch, dass der ein oder andere Schüler schon ziemlich erschöpft war.
So ließen wir den Tag am Spielplatz direkt bei der Schule ausklingen und freuten uns, als sich am
Ende doch noch die ersten Sonnenstrahlen durchkämpften

 

 

 

 

 

 


 

 

16.09.2022
 

Mit Regenbogen ins Ziel beim Nofi-Lauf

Zum dritten Mal war die Kreisstadt Tirschenreuth im Stiftland Schauplatz für das Sportevent
„Nofi-Lauf“.
Auch fünf Lehrkräfte der Rehbühl-Grundschule gingen an den Start: Frau
Anna Hermann, Frau Carolina Forster, Frau Maria Baumgärtel, Frau Sandra Graser und
Frau Tanja Willax-Nickl. Trotz des Regenschauers hatten die Sportlerinnen viel Spaß auf
der 6, 5 Kilometerstrecke und liefen gemeinsam mit einem Lächeln im Gesicht in das Ziel ein!
Dabei sein war alles! Herzlichen Dank an Frau Lina Rosenschon und an alle Zuschauer, die
die Sportler so toll angefeuert haben!

 

 

 


 



 

13.09.2022
 

Maskenfreier Start in das Schuljahr 2022/23

Am Dienstag, den 13.09.2022, begann für 67 Kinder an der Rehbühl – Grundschule die Schulzeit.
Die Erstklasskinder wurden gemeinsam mit ihren Eltern in der Turnhalle von der Schulleiterin
Frau Willax - Nickl empfangen. Mit einem motivierenden Schulsong begrüßten die Schülerinnen
und Schüler der Klasse 2b die ABC-Schützen. Frau Willax-Nickl verglich die Grundschulzeit mit
einer Zugfahrt. Sie betonte, dass die Kinder der 1. Klasse einen besonderen Platz an der Schule
einnehmen. Die Lehrerinnen Frau Leonard (Klasse 1a), Frau Graf (Klasse 1b) und Frau Lischewski
(Klasse 1c) sind wie Zugbegleiter und achten darauf, dass es den Kindern gut geht, so die Worte
der Rektorin. „Eure Lehrkräfte bestimmen das Lerntempo, dass keiner auf der Strecke bleibt!“
Die Erstklasskinder wurden anschließend in das vorbereitete Klassenzimmer geführt.
Dort lernten sie und erhielten auch ihre ersten Hausaufgaben. In der Zwischenzeit kamen die Eltern
 im Elterncafé ins Gespräch und ließen sich Kaffee und Gebäck schmecken.

Ein herzliches Dankeschön an das Team um die Elternbeiratsvorsitzende Frau Carmen Hammer.
Auch der Förderverein präsentierte sich

Als Vertreter des Fördervereins kam Herr Ollig in die Rehbühl-Grundschule und warb um Mitglieder!